Gedenktag am 9. November

Gebete für den Gedenktag am 9. November

Sündenbekenntnis

Treuer Gott Israels und der Kirche,
wir stehen vor Dir mit der Last
der Geschichte unseres Volkes und unserer Kirchen.

Du hast Israel zuerst berufen.
Deine Liebe hat es zuerst gemeint.
Generationen vor uns haben sich
dieser biblischen Wahrheit verschlossen
und sie durch judenfeindliche Irrlehren ersetzt.

So wurden sie kalt und mitleidslos
gegenüber dem Leid ihrer jüdischen Nachbarn
und zu Wegbereitern schlimmster Verbrechen an den Juden Europas.

Christen beteiligten sich daran,
Deine Häuser zu zerstören,
Schriftrollen mit Deinem heiligen Namen zu verbrennen,
Menschen Deines heiligen Volkes
zu demütigen, zu quälen, zu ermorden.

Uns bleibt nur zu bitten: Erbarme Dich unser!
Wecke in uns Achtsamkeit und Liebe
zu Deinem erwählten Volk.

Öffne uns die Ohren, schärfe unseren Verstand,
mache unser Herz weit, wenn wir uns jetzt vor Augen führen,
was vor … Jahren geschehen ist.

Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens!
Lass uns nicht allein!
Herr, erbarme Dich! Kyrie eleison.


Sündenbekenntnis mit Gebetsstille

Du treuer Gott,
Du siehst nicht weg,
wenn Menschen Gewalt angetan wird,
Du hörst nicht weg,
wenn sie um Hilfe schreien,
Du hältst Dich nicht heraus
aus den Konflikten.

Wir würden gern mutiger sein als jene,
die die Synagogen brennen sahen,
und nicht protestierten.
Wir möchten verhindern
dass Hassparolen um sich greifen.
Wir möchten für Deine Güte einstehen.

Aber manchmal sind auch wir zu feige,
manchmal lassen auch wir uns anstecken
von menschenverachtenden Gedanken.
Manchmal sind wir kalt und abweisend
gegen die, die uns brauchen.

In der Stille bringen wir vor Dich, was uns auf der Seele liegt:
[STILLE]
Gott, vergib uns und mach uns frei,
Dir beherzt und tapfer zu folgen. Kyrie eleison.

Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten,
dass in unserm Lande Ehre wohne;
dass Güte und Treue einander begegnen,
Gerechtigkeit und Friede sich küssen.
Im Namen Gottes seien euch vergeben alle eure Sünden. Amen.

Haende_Gebet_mitte

Fürbittengebet Gedenken an die Reichspogromnacht mit SchülerInnen

HERR unser Gott,
wir stehen hier an einem Ort der Schande.
Hier wurden vor … Jahren Bücher verbrannt.
Die Freiheit des Denkens verhöhnt.
Heilige Schriften in den Schmutz gezogen.
Wir können uns all das kaum vorstellen.
Hier vor unseren Haustüren mitten in …

Gott, wir denken an alle,
die in jener Nacht geschlagen wurden,
beraubt und gedemütigt.
Die ihr Hab und Gut verloren
und deren Würde mit Füßen getreten wurde.

Gott der Toten und der Lebenden,
wir denken an die Menschen,
an die die Grabsteine auf dem Friedhof in … erinnern.
Und an die vielen aus unserer Stadt,
von denen keine Grabsteine zeugen,
die verschleppt und dann umgebracht wurden.
Menschen, die die meisten von uns nicht persönlich gekannt haben,
deren Schicksal uns jedoch beschäftigt und umtreibt.

Wir bitten Dich, Gott, für alle, die um ihres Glaubens willen verfolgt werden.
Für die, deren Friedhöfe auch heute noch geschändet werden,
deren Gotteshäuser angezündet werden,
die beschimpft, verdächtigt und benachteiligt werden.
Ihr Schicksal und ihre Sache bringen wir vor Dich.
Dass Du das Unrecht ansiehst, das ihnen angetan wird.
Dass Du als ihr Anwalt für sie eintrittst und ihr Schicksal wendest.

HERR, lass uns bedenken,
zu was wir fähig sind,
damit wir klug werden.
Lass uns den Mund aufmachen
gegen dumpfe Parolen, Vorurteile, Hass und Rassismus.
Stärke Du uns,
dass wir auch dann zu unseren Überzeugungen stehen,
wenn es uns etwas kostet.

Herr, Du Gott Abrahams, Isaaks und Ismaels,
Wir bitten Dich für ein gutes Miteinander der Religionen
in unserer Stadt und in unserem Land.
Alle Religionen teilen Gebote der Menschlichkeit,
die Du uns ans Herz legst.
Und doch tun wir uns oft so schwer,
diese Gebote auch umzusetzen.
Hilf uns aufeinander zuzugehen.
Hilf uns zur Achtung zwischen Menschen
unterschiedlicher Kultur und unterschiedlichen Glaubens,
dass wir voneinander lernen,
und wo es sein muss, uns kritisch auseinandersetzen,
dass wir einander besser verstehen und uns mit Respekt begegnen.
Auf dass wir klug werden. Amen.

Übersicht

Gebete für den Gedenktag am 9. November 

  • Sündenbekenntnis
  • Sündenbekenntnis mit Gebetstille
  • Fürbittengebet Gedenken an die Reichspogromnacht mit SchülerInnen
Haende_Gebet_309

Die Autorin

Anne-Kathrin Kruse leitet als Dekanin den Kirchenbezirk Schwäbisch Hall in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Literaturhinweis

Einige der hier vorgelegten Gebete sind durch Formulierungen anderer inspiriert. Besonders zu nennen ist:
 

  • Gerhard Engelsberger, Gebete für den Gottesdienst: Bußgebete, Eingangsgebete, Tagesgebete, Stuttgart 2002